Speicherservice

   

Speicherservice

Wo Hydraulik im Einsatz ist, sind Druckspeicher nicht weit entfernt. Ob Blasenspeicher, Kolbenspeicher, Membranspeicher oder komplette Speichersysteme.  Speicher sind vielseitig einsetzbar, steigern den Komfort der Anlage und tragen zur Energieeffizenz bei.

Ein defekter Speicher ist ärgerlich. Eine regelmäßige Kontrolle des Vorfülldrucks erhöht die Lebensdauer. Und ist er doch mal defekt, hilft unser Service mit einer fachgerechten Reparatur.

Ein regelmäßige Prüfung von Druckbehältern fordert die Druckgeräterichtlinie sowie die Bertriebssicherheitsverodnung. Neu ist dabei das ID-E Verfahren, dass wir als Partner des TÜV-Thüringen anbieten. Hier muss der Speicher nicht mehr ausgebaut werden - das erhöht die Verfügbarkeit Ihrer Anlage.

Druckspeicher wie Blasenspeicher, Membranspeicher, Kolbenspeicher dürfen nur von fachkundigem Personal gewartet und von "befähigten Personen für Druckbehälter" geprüft werden. Maßgeblich hierbei ist die Betriebssicherheitsverordnung BetrSichV.

Weitere Informationen zur Prüfung von Druckspeichern finden Sie hier ....   www.druckspeicher.info

Verantwortung

Prüfintervalle und Wechselintervalle sind Betreiberpflicht

Als Betreiber von Druckbehältern müssen Sie sich auch bei Druckspeichern wie Membranspeicher, Blasenspeicher und Kolbenspeicher mit Ihren gesetzlichen Pflichten auseinandersetzen.

In der Regel sind bei Hydraulikanlagen Fluide der "Gruppe 2" eingesetzt
(siehe Art.13 Abs.1 Buchstabe b in der DGRL)

 Wichtig! Druckspeicher unterliegen der europäischen Druckgeräterichtlinie

Informationen finden Sie in der BetrSichV (Betriebssicherheitsverordnung) oder in der DRGL (Druckgeräte Richtlinie).

 

Speicherservice

Die wichtigste Wartungsmaßnahme ist die regelmäßige Kontrolle des Gasdrucks im Speicher. Ein zu niedriger Gasdruck führt binnen kurzer Zeit zum Totalausfall des Speichers durch Versagen des Trennglieds zwischen Öl und Gas (Blase, Membran). Die für diese Bauteile verwendeten Elastomerwerkstoffe lassen aufgrund Ihrer flexiblen Eigenschaft, Gasverluste durch Permeation ins Öl zu. Darüber hinaus kommt es zu Reibungseffekten die den rechtzeitigen Wechsel von Blasen in Blasenspeichern erforderlich machen. Das Versagen der Blase sorgt für einen plötzlichen, überraschenden Totalausfall.

Am besten, Sie kommen frühzeitig zu uns: Wir führen termingerecht alle nötigen Wartungsarbeiten, Dokumentationen und Prüfungen durch und sichern Ihnen so einen reibungslosen Betrieb Ihrer Anlage.

 

Unser Serviceangebot Hydraulikspeicher

  • Sie brauchen Hydraulikspeicher und Zubehör?
  • Sie brauchen Hilfe beim Ein- und Ausbau von Hydraulikspeichern in Ihrer Anlage?
  • Sie benötigen eine Reparatur und/oder Instandsetzung defekter Speicher?
  • Sie benötigen eine Befüllung von Speichern mit Stickstoff, mit Vor-Ort-Service?
  • Sie suchen Beratung und Unterstützung rund um das Thema Hydraulikspeicher?
  • Sie brauchen Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung?
  • Sie halten Ausschau nach einer Auswahl und Installation von geeigneten Sicherheitseinrichtungen?
  • Sie benötigen Hilfe bei der Organisation der Prüf- und Wartungsintervalle?
  • Sie suchen einen zuverlässigen und kompetenten Partner bei der Durchführung von Prüfungen gemeinsam mit einer ZÜS

Wir beraten Sie gerne!

Anfrage Speicherservice

 

Einsatzbereiche Druckspeicher

  • Energiespeicherung
  • Leckageausgleich
  • Gewichtsausgleich z.B. an Bearbeitungszentren
  • Druckbehälter für spezielle Medien
  • Dämpfung von Schwingungen
  • Pulsationsdämpfer
  • Druckstoßdämpfer
  • Not- und Sicherheitsfunktion
  • Medientrenner

Vorteile Druckspeicher und Druckbehälter

  • kurzzeitig hohe Volumenströme möglich
  • hohe Frequenz möglich
  • niedrige Trägheit
  • geringe Instandhaltungskosten
  • Standard Membranspeicher und Blasenspeicher ab Lager verfügbar
  • Füll- und Prüfvorrichtung zur Befüllung mit Stickstoff (N2)

Speicherkontrolle

Stickstoff prüfen und füllen

Durch einen physikalischen Prozess wie beim Fahrradreifen verliert der Druckspeicher die (N2) Stickstoff Vorspannung im Laufe der Zeit.

Da der Vorgang langsam abläuft, fällt es dem Betreiber oft nicht sofort auf.
Auswirkungen wären z.B eine langsamere Taktzeit oder der Verlust einer Werkstückspannung.

Das ist kein Mangel am Druckspeicher sondern ein ganz normaler Vorgang. Somit muss der Stickstoffdruck in regelmäßigen Abständen geprüft, ggf. korrigiert- und dokumentiert werden.

Das Befüllen darf nur von fachkundigem Personal durchgeführt werden!

Anfrage Füll- und Prüfvorrichtung

Fülldruck Hydraulik Druckspeicher

Wie hoch muss der Stickstoffdruck (N2) in einem z.B. Hydac Druckspeicher sein?

  • Schauen Sie im Hydraulikplan ihre Aggregates, dort muss der Wert neben dem Druckspeicher als P0=xxxbar stehen.
  • Achtung! Falls Sie den Stickstoffdruck dort nicht finden, gilt die Faustformel 0,9 x Arbeitsdruck bei der max. Betriebstemperatur (Achtung nicht mit dem Speicherladedruck verwechseln auf den das System Druckbegrenzungsventil eingestellt ist)
  • Zum Befüllen des Behälters benötigen Sie eine geeignete Füll-und Prüfvorrichtung für Hydraulik Druckspeicher sowie eine volle (N2) Stickstoffflasche.
  • Achtung! Die Hydraulikanlage muss ausgeschaltet sein und der Druckspeicher drucklos gemacht werden! (Bitte Hinweise in der Dokumentation beachten). Ansonsten messen Sie am Druckspeicher den Hydrauliksystemdruck.

Funktion Hydraulik Druckspeicher

Druckluft lässt sich komprimieren, Hydrauliköl nicht. Deshalb nutzen wir zur Energiespeicherung einen zweiteiligen Druckspeicher mit einer Trennung zwischen Hydrauliköl und Gas. Dazu nutzt man ein neutrales Gas, in der Regel Stickstoff (N2), keinesfalls ein entzündliches Gas wie Sauerstoff.

In einem Hydraulikspeicher (Hydro-Speicher, hydropneumatischer Speicher oder auch Akkumulator) wird eine Flüssigkeit unter Druck gespeichert. Bem Entladen wird hydraulische Energie abgegeben.

Damit sich das Gas (N2) nicht mit der Flüssigkeit vermischen kann, wird der Druckbehälter durch eine Membrane, eine Blase oder einen Kolben in zwei Kammern geteilt. Folgend führen wir die drei geannten Typen auf:

Blasenspeicher

Ein Blasenspeicher besteht aus einem Stahlkörper mit einer integrierten Blase.
Von oben wird der Blasenspeicher über das Gasventil mit Stickstoff gefüllt, von unten strömt dann das Hydrauliköl in den Behälter und komprimiert das Gas.

Weiterhin ist in dem Fußteil ein Ölventil verbaut. Dies verhindert bei vollausgedehnter Blase, dass diese in die ölseitige Öffnung gepresst wird.

Im Schadensfall kann die Blase durch eine ausgebildete Fachkraft erneuert werden kann.

mehr lesen

Funktion Blasenspeicher

Die drei verschiedenen Grundstellungen der Blase

1. Die Blase ist in der "Grundstellung", sie ist jetzt nur mit Stickstoff gefüllt.
Das Flüssigkeitsventil ist geschlossen und die Blase kann nicht in den Ölanschluss gedrückt werden.

2. Zustand bei minimalem Arbeitsdruck. Zwischen Blase und Flüssigkeitsventil muss eine kleine Flüssigkeitsmenge bleiben, damit die Blase nicht bei jeder Entleerung den Ventilteller schließt. Pmuss somit immer kleiner sein als P1.

3. Zustand bei maximalem Arbeitsdruck. Die Volumenänderung dV zwischen dem Zustand bei minimalem und maximalem Arbeitsdruck entspricht der gespeicherten Flüssigkeitsmenge (Entnahmemenge).

V0= gesamtes Gasvolumen des Speichers
V1= Gasvolumen im Blasenspeicher bei P
V2= Gasvolumen im Blasenspeicher bei P2
dV= abgegebenes oder aufgenommenes Nutzvolumen zwischen P1/ P2
P0= Vorfülldruck N2 der Blase im Blasenspeicher
P1= minimaler Arbeitsdruck
P2= maximaler Arbeitsdruck

Membranspeicher

Ein Membranspeicher besteht aus einem Stahlkörper mit einer integrierten Gummi Membrane .
Von oben wird der Membranspeicher über das Gasventil mit Stickstoff gefüllt, von unten strömt dann das Hydrauliköl in den Behälter und komprimiert das Gas.

Weiterhin hat die Membrane ein Ölventil verbaut. Dies verhindert bei voll ausgedehnter Blase, dass diese in die ölseitige Öffnung gepresst wird.

Im Schadensfall kann die Membrane nicht erneuert werden. Der Behälter muss getauscht werden.

mehr lesen

Funktion Membranspeicher

Die drei verschiedenen Grundstellungen der Membrane

1. Die Membrane ist in der "Grundstellung", sie ist jetzt nur mit Stickstoff gefüllt. 
Der Flüssigkeitsanschluss ist geschlossen und die Membrane kann nicht in den Ölanschluss gedrückt werden.

2. Zustand bei minimalem Arbeitsdruck. Zwischen Membrane und Flüssigkeitsventil muss eine kleine Flüssigkeitsmenge bleiben, damit die Membrane nicht bei jeder Entleerung den Ventilteller schließt. Pmuss somit immer kleiner sein als P1.

3. Zustand bei maximalem Arbeitsdruck. Die Volumenänderung dV zwischen dem Zustand bei minimalem und maximalem Arbeitsdruck entspricht der gespeicherten Flüssigkeitsmenge (Entnahmemenge).

V0= gesamtes Gasvolumen des Speichers
V1= Gasvolumen im Blasenspeicher bei P
V2= Gasvolumen im Blasenspeicher bei P2
dV= abgegebenes oder aufgenommenes Nutzvolumen zwischen P1/ P2
P0= Vorfülldruck N2 der Blase im Blasenspeicher
P1= minimaler Arbeitsdruck
P2= maximaler Arbeitsdruck

Kolbenspeicher

Ein Kolbenspeicher ist in der Hydraulik ein Druckgerät aus einem zylindrischen Rohr mit gasseitigem und ölseitigem Deckel und einem beweglichen Kolben zur Trennung von Hydraulikflüssigkeit und Gas. Das Druckgerät dient unter anderem zur Energiespeicherung durch Kompression eines Gases.

mehr lesen

Funktion Kolbenspeicher

Die drei verschiedenen Grundstellungen der Kolben

1. Der Kolben ist in der "Grundstellung", er ist jetzt nur mit Stickstoff gefüllt. 
Der ölseitige Anschluss ist geschlossen.

2. Zustand bei minimalem Arbeitsdruck. Zwischen Kolben und ölseitigem Deckel muss eine kleine Flüssigkeitsmenge bleiben, damit der Kolben nicht bei jeder Entleerung gegen den ölseitigen Deckel drückt und somit einen Zwischendruckaufbau zwischen den Dichtungen des Kolbens verhindert. Pmuss somit immer kleiner sein als P1.

3. Zustand bei maximalem Arbeitsdruck. Die Volumenänderung dV zwischen dem Zustand bei minimalem und maximalem Arbeitsdruck entspricht der gespeicherten Flüssigkeitsmenge (Entnahmemenge).

V0= gesamtes Gasvolumen des Speichers
V1= Gasvolumen im Blasenspeicher bei P
V2= Gasvolumen im Blasenspeicher bei P2
dV= abgegebenes oder aufgenommenes Nutzvolumen zwischen P1/ P2
P0= Vorfülldruck N2 der Blase im Blasenspeicher
P1= minimaler Arbeitsdruck
P2= maximaler Arbeitsdruck

Otto Zimmermann GmbH

Untertürkheimer Str. 9
66117 Saarbrücken
Schreiben Sie uns
info@ozs.de
   
Rufen Sie uns
+49 681 / 5 80 07-0
24-Stunden-Service
+49 172 6865404
   
   
Impressum  •  Datenschutz  •  AGB
Untertürkheimer Str. 9
66117 Saarbrücken
 
Schreiben Sie uns
info@ozs.de
 
Rufen Sie uns
+49 681 / 5 80 07-0
 
24-Stunden-Service
+49 172 6865404
 
Impressum  •  Datenschutz  •  AGB